Fortbildungsangebot                                                       Screening und Kennzeichnung von Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen und Demenz

 

Krankenhäuser erhalten teilweise nicht oder verspätet Kenntnis von einer bestehenden Demenz, einer kognitiven Beeinträchtigung oder einem Delir der Patientinnen und Patienten. Dies ist jedoch in den meisten Fällen behandlungsrelevant und sollte strukturiert zu Beginn einer Krankenhausaufnahme identifiziert werden. Von Demenz betroffene Patientinnen und Patienten sind hoch vulnerabel und dadurch signifikant häufiger von Komplikationen im Verlauf des Krankenhausaufenthalts betroffen.

inverso. unterstützt Krankenhäuser bei der Hinwendung zur Identifikation von Menschen mit kognitiven Beeinträchtigung zu Beginn der Aufnahmen und bei der Etablierung der so bedeutenden Kennzeichnung der entsprechenden Patienten. Im Rahmen der Fortbildung werden folgende Themen bearbeitet: 

- Screening-Verfahren - kognitive. Beeinträchtigung und Delir
- Praktische Durchführung im Krankenhausalltag
- Wege um die Beeinträchtigung erkennbar zu machen


 

 

 

Kontakt:

 

inverso. 

André Hennig
Bebelstr. 56
55128 Mainz

Anruf unter

 

06131-5848078

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© André Hennig